Maximum Power-Leistungstest (MP)

Der Maximum-Power-Test (MP) dient zum Überprüfen der Maximalleistung über die Zeiten 20 Sekunden, 1, 3, 4, 8, 16 und 32 Minuten (MP0,3 bis MP32) und zum Erstellen einer persönlichen Leistungskurve. Der Test sollte vorzugsweise im erholten Zustand nach einer Regenerationsphase durchgeführt werden.

Grundsätzlich lassen sich aus MP-Tests über 4 Minuten (besser: 8 Minuten und länger) die Trainingsbereiche ableiten und überprüfen. Kurze Tests dienen zum Überprüfen der anaeroben Kapazitäten (Sprinter, Cross, MTB cross country, Kriterium) lange Tests zum Bestimmen der Berg- oder Zeitfahrkapazitäten.

Um beide Gewichte, welche eingegeben werden müssen auf einfache Weise zu ermitteln, bitte zuerst nackt auf die Waage steigen und Gewicht notieren. Dann anziehen inkl. Helm, Brille, etc. und noch einmal auf die Waage steigen indem aber das fahrbereite Rad (inkl. Wasserflaschen, Pumpe, Werkzeug, etc.) in den Händen gehalten wird. Vom zweiten Gewicht das erste abziehen um das übrige Gewicht zu ermitteln.

Leistungsentwicklung
Datum
Dauer min sec
Höhe m
Distanz (z.B. 1300 - ohne Punkt) m
Gewicht Rad, Kleidung, Zubehör kg
Körpergewicht kg
Kommentar


map4
Der MP-Test wird an Steigungen von mindestens 7 Prozent gefahren, damit die Leistung im Wesentlichen über die Hubarbeit bestimmt werden kann. Du benötigst einen exakten Höhenmesser, oder exakte Höhenangaben aus GPS karten, eine Stoppuhr und einen Tacho zur Bestimmung der Streckenlänge. Wähle die Streckenlänge so, dass die Fahrzeit in etwa den Klassen oben entspricht. Kleinere Abweichungen werden rechnerisch angeglichen. Wähle markante Streckenpunkte für die Start- und Ziellinie oder markiere Start- und Endpunkt auf der Strecke vor Beginn der eigentlichen Testfahrt. Zur Bestimmung der aeroben Leistungsfähigkeit sollte die Testzeit mindestens 4 Minuten, besser 8 Minuten betragen. Für einen 4 Minuten-Test müssen je nach Tempo ca. 70-140 Höhenmeter befahren werden.

Aufwärmprogramm: 20 Minuten am oberen Ende des GA1 warmfahren.
Durchführung: Nach dem Warmup fahre mit fliegendem Start über die zuvor festgelegte Startlinie. Fahre gleichmäßig und so schnell wie Du kannst. Damit die Fahrt gleichmäßig wird, musst Du dich am Anfang etwas zügeln! An gleichmäßigen Steigungen hilft der Tacho. Stoppe die Fahrzeit beim Überfahren der Ziellinie. Bei Bergsprints sollte ein Helfer die Zeit stoppen.

Aus der Differenz von Start- und Zielhöhe, deinem EXAKTEN Gesamtgewicht (Bekleidung, Flascheninhalt etc..) sowie der Streckenlänge und der Zeit kann die Leistung sehr genau bestimmt werden. Die Genauigkeit der Messung ist umso besser, je geringer die durchschnittliche Geschwindigkeit ist. Teile das Gewicht auf Körpergewicht und Rad + Kleidung und Zubehör. So ist die bezogene Größe Watt/kg Körpergewicht immer richtig und wird nicht durch dicke Winterkleidung verfälscht.

Wenn du auf einem Standrad trainierst der ein Powermeter hat, kannst du den MP Wert hier eingeben und zwar den Durchschnitt der Leitung über die Zeit (die mindestens 6 Minuten betragen sollte).