Seine Bedeutung und wie er funktioniert


+ Training Meter

Bist du auf Kurs zu deinem Ziel? Trainierst du so spezifisch, wie dein Plan vorgibt? Mit dieser Analyse-Ansicht geben wir dir ein direktes Feedback zur Qualität deines Trainings, aufgeteilt nach den drei wesentlichen Komponenten deiner Ausdauerleistungsfähigkeit (Potential (VO2max), Ermüdungsresistenz und Ausschöpfung).

Zuoberst zeigen wir dir, wie viele deiner Trainings in den letzten 60 Tagen dokumentiert wurden. Je höher der Anteil der echten Daten (also Upload aus Trainingsinstrumenten), desto genauer die Aussage zum Anteil des „dreckigen“ Trainings, dargestellt mit dem Dirty Training Index. Unter „Dirty“ Training verstehen wir jene Trainings, bei denen die Inhalte nicht sauber abgegrenzt wurden und die Intensitäten stark schwanken ohne echten Intervallcharakter zu haben. Der Wert des Dirty Training Index sollte möglichst klein werden und ändert sich sukzessive, wenn du die Trainingsvorgaben genauer umsetzt. Der Absolutwert ist zunächst nicht so wichtig. Wenn du einen Trend zu kleineren Werten schaffst, bewegst du dich in die richtige Richtung, das zählt.

Im Training Target Meter stellen wir in grün dar, wie deine Trainingslast (nicht Stunden!) im Hinblick auf dein nächstes Ziel (was oben auf der Seite ausgegeben wird) aufgeteilt sein sollte. In gelb legen wir den Ist-Zustand im Mittel der letzten 60 Tage darüber – basierend auf der Auswertung deiner Dokumentation; berücksichtigt werden sowohl Realdaten als auch von Hand dokumentierte Trainings und Intervalle. Die Genauigkeit ist mit Realdaten besser.

Etwaige Abweichungen werden mit der Zielscheibe deutlicher visualisiert. Dort wo die Abweichung zwischen SOLL und IST besonders groß ist, besteht vorrangig Handlungsbedarf. Du musst nichts weiter unternehmen, als die Trainings, die dir 2PEAK plant, genauer umzusetzen, um dem Ziel näher zu kommen. Ist der Hauptwettkampf noch weit weg (mehr als drei Monate), sind größere Abweichungen eher tolerabel als in der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung.

Siehst du eine große Abweichung bei VO2max, solltest du die Intervalle im oberen Entwicklungs- und Spitzenbereich konzentrierter angehen.

Abweichungen in der Ermüdungsresistenz deuten auf Nicht-Erfüllung von Einheiten im Entwicklungsbereich und im GA2.

Die Ausschöpfung betrifft deine Trainingslast im mittleren und oberen GA1-Bereich.

Mit einem Klick auf „Details“ siehst du, wie sich die Trainingslast der letzten 60 Tage auf die 8 Detailbereiche der Trainingsintensität verteilt und wie groß der Teil des unstrukturierten (Dirty-) Trainings war (Zx). Für Multisportler wird die Trainingswirkung auch nach Sportarten getrennt dargestellt.



Radsport Trainingsplan | Triathlon Trainingsplan | Laufsport Trainingsplan | Langlauf Trainingsplan | Mountainbike Trainingsplan